Aktionen

Amnesty Aktion in der Fußgängerzone

Bild: Amnesty

Aktuelles!!!

Hier könnt ihr euch aktuell für die nach dem Brand obdachlos gewordenen Flüchtlinge aus dem Moria-Lager einsetzen:

Appell für die Flüchtlinge aus dem Moria-Lager

Das ganze Jahr über setzen wir uns mit verschiedenen Aktionen für die Menschenrechte ein:

  • wir informieren an Ständen in Bonn über Menschenrechtsverletzungen,
  • wir sammeln Unterschriften für Petitionen zu jeweils ausgewählten Themen (z.B. Kinderarbeit, Folter etc.),
  • wir schreiben Appellbriefe an Regierungen (kennst du schon den Amnesty International Briefmarathon?),
  • wir organisieren zweimal jährlich den „Lauf für die Menschenrechte“ am Beuler Rheinufer,
  • wir veranstalten Lesungen,
  • wir gestalten Ausstellungen in verschiedenen Bonner Häusern und
  • wir bitten um Spenden, um die Aktionen zum Schutz der Menschenrechte finanzieren zu können.

Übersicht kommender Aktionen der Gruppe Bonn-Mitte

13. Oktober: Lesung zum Thema Menschenrechte

Ralf Buchinger (Mitglied der Literatur-Kabarett-Gruppe »Die Wortlauten«) liest Geschichten aus dem »Armin T. Wegner Literaturwettbewerb Menschenrechte«

Am 13. Oktober 2020, 19:00 Uhr im Haus Migrapolis: Brüdergasse 16–18, Bonn

Eintritt frei – Anmeldung wegen Corona-Auflagen unter 1014@amnesty-Bonn-Mitte.de

 

18. Oktober: „Vorbeilauf“ für die Menschenrechte

Wir haben wegen der Corona-Pandemie den ersten diesjährigen Amnesty-Lauf im Mai ersatzlos ausfallen lassen. Das wollen wir beim zweiten Lauftermin im Oktober nicht noch einmal machen: es soll einen „Vorbeilauf“ für die Menschenrechte am 18. Oktober von 14 – 16 Uhr mit angepassten Modalitäten geben:

  • Wir setzen uns (wieder) für die Freilassung von Menschenrechtsverteidigerinnen und Menschenrechtsverteidigern im Iran ein.
  • Der Einsatz erfolgt im „Vorbeilaufen“:
    • Wir schlagen unseren Stand an gewohntem Ort am Beueler Rheinufer beim Rondell auf.
    • Wir hängen Appellbriefe an einer Leine am Ufergeländer auf.
    • Die Läuferinnen und Läufer laufen individuell (nicht im Pulk!) zu beliebiger Zeit während des Nachmittags und können im „Vorbeilaufen“ in der Zeit von 14 – 16 Uhr einen Appellbrief von der Leine abziehen, unterschreiben und in unsere Briefbox werfen.
    • Alternativ könnt ihr den Appellbrief auch vorab oder nachher unterschreiben und abschicken, es sind ja individuelle Briefe.
    • Corona-bedingt gibt es diesmal leider keine (Bananen-)Stärkung und kein Wasser zur Erfrischung
  • Es wäre prima, wenn ihr den Appellbrief in eurem Freundeskreis an jemanden schickt, von dem ihr wisst, dass ihm oder ihr Menschenrechte wichtig sind.

Übersicht bisheriger Aktionen der Gruppe Bonn-Mitte

16. September 2020